Forum Melchnau


Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte



Historische Entwicklung des Vereins

Bereits im Jahre 1833 gründete der äusserst vielseitig interessierte und engagierte Jakob Käser vom Stock den sogenannten "Lehr- und Leseverein für junge Männer". Während vollen 42 Jahren stand er dem Verein als Präsident vor, welcher zu dieser Zeit und bis zum 20. Jahrhundert vor allem soziale und gesellschaftspolitische Ziele wie Weiterbildung, Arbeitsbeschaffung, usw. verfolgte.

Im 20. Jahrhundert wurden dem Verein nach und nach kulturelle Anliegen, die sich der Gemeinde stellten, übertragen. Daraus entstanden in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts nicht zuletzt auch selbstständige Institutionen mit ihren ganz spezifischen Zielsetzungen.


Käserstock

So wurde in Zusammenarbeit mit der Ortsmuseumskommission altes Kulturgut wie historische Schriften, Bücher, Handwerkzeug, Textilien und vieles mehr im sogenannten "Ölistöckli" in Fachausstellungen dem Publikum ins Bewusstsein gebracht. Im "Ölistöckli" wurden auch Ausstellungen mit arrivierten und jungen KünstlerInnen durchgeführt. Heute steht das Gebäude für öffentliche Zwecke nicht mehr zur Verfügung. Aus der Ortsmuseumskommission entstanden später die Stiftung und Verein Burgruine Grünenberg. Über diese konnte die Burgruine mit Hilfe des Kantons fachkundig teilrestauriert werden. Dies sei hier angemerkt, weil es immer eine Handvoll initiativer Menschen war, die hier vereinsübergreifend tätig wurde und projektbezogen Helfer und Helferinnen um sich scharte.

1976 folgte die Umbenennung in "Volksverein": Es ist nicht mehr nachzuvollziehen, ob man erst im Jahre 1976 bemerkte, dass es nebst jungen Männern schliesslich auch junge Frauen gab und man deshalb den Namenswechsel vom Leseverein für junge Männer zum neutraleren Namen "Volksverein" vornahm.

1996 wurde der schöne, aber baufällige Neuenschwander-Spycher mit einigen Initianten aus dem Volksverein und einer spontan gebildeten Gruppe in Fronarbeit saniert. Seine Verwaltung obliegt bis heute dem Verein.

Als Schirmherr dient unser Verein seit über zwanzig Jahren der autonom arbeitenden Redaktion der Dorfzeitung "Dorfbach".

2006 wurde unser Verein in "Forum Melchnau" umbenannt und erhielt ein Logo. Die Statuten wurden überarbeitet.

2011 wurde der von einer Arbeitsgruppe aus dem Forum Melchnau erarbeitete Dorfrundgang "Spuren vom Gestern zum Heute" eröffnet. Er führt zu sieben historischen Thementafeln bei wichtigen Gebäuden, sodass die Entwicklung des Dorfes nachvollzogen werden kann. Als Wegbegleiter dient der erarbeitete Dorfprospekt mit einem Rundgangvorschlag und historischen Informationen. Für Interessierte werden Führungen angeboten.

Aktuell zählt die Organisation von Fachvorträgen, Cabaret-, Musik- und Filmdarbietungen sowie der Besuch von kulturellen Anlässen zu den Haupttätigkeiten des Vereins. Zur Tradition geworden ist auch der "Talk Grünenberg", ein persönlich geführtes Interview mit einer interessanten Schweizer Persönlichkeit im Burghof der Ruine von Grünenberg ob Melchnau.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü